Montag, 4. Februar 2013

Montagsfrage: Rezensionen schreiben

Die heutige Montagsfrage finde ich besonders interessant und ich bekomme schon fast sowas wie ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir überlege, mit wie viel Bedacht einige von euch ihre Rezensionen schreiben. Bei mir geschieht das ja meist in einem Rutsch ohen Notizen oder so...

Wie gehst du vor, wenn du eine Rezension schreibst? Fängst du sofort an, nachdem du das Buch beendet hast? Machst du Notizen oder markierst wichtige Stellen? Schreibst du besonders gerne zu einer bestimmten Tageszeit, hast du »Schreibrituale«?

Ich habe da gar keine feste Vorgehensweise. Während des Lesens überlege ich mir immer wieder, was mir gut gefällt und was gar nicht und gehe das auch immer wieder im Kopf durch (unter der Dusche oder so). Wenn ich dann fertig mit lesen bin, setzte ich mich irgendwann (ich hab da keinen bestimmten Abstand, den ich brauche) hin und fange an zu schreiben. Wenn ich während des Lesens ein schönes Zitat finde, lege ich mir einen Zettel in die Seite, um es später vielleicht zu benutzen. Wenn der erste Entwurf fertig ist, lasse ich ihn entweder liegen oder schaue direkt nochmal drüber und gucke, was noch rein muss, welche Formulierungen ich verbessern könnte und was ein Spoiler sein könnte. Eine bestimmte Tageszeit habe ich nicht, ich setzte mich hin wenn ich merke, dass ich gute Formulierungen im Kopf habe. Wenn es mal einen Tag gar nicht geht, warte ich einfach ein bisschen. Wie ihr seht habe ich also werder Rituale, noch ne bestimmte Tageszeit sondern schreibe einfach, wie es grad so kommt. Bisher bin ich ganz gut damit gefahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen