Samstag, 12. November 2011

Die Seelen der Nacht von Deborah Harkness

Autor: Deborah Harkness
Originaltitel: A Discvovery of Witches
Verlag: Blanvalet
Preis: 19,99€
ISBN: 978-3-7645-0391-8
Seiten: 800

Diana Bishop ist Historikerin und Wissenschaftlerin - und eine Hexe. Eine Wahrheit, die sie vehement zu verdrängen versucht. Eines Tages jedoch stolpert sie bei ihren Forschungen über eine verhexte Pergamentrolle und plötzlich wimmelt es in Oxford nur so von übernatürlichen Wesen. Auch der Vampir Matthew Claimont nähert sich Diana auf der Suche nach der alten, verschollen geglaubten Schrift, die die Entstehung von Hexen, Vampiren und Dämonen beschreiben soll. Doch auch andere, weitaus skrupellosere Mächte sind hinter dem Artefakt her, und somit auch hinter Diana. So macht Matthew es sich zur Aufgabe, Diana zu schützen. Bald jedoch geht es um viel mehr als die alte Schriftrolle und ein Krieg droht zu entfachen.

Mit "Die Seelen der Nacht" entführt Harkness den Leser in eine Welt voller übernatürlicher Wesen, vergangener Zeiten und einem Wettlauf um ein wertvolles Artefakt. Doch bevor es rasant wird, werden zunächst die Protagonisten Diana und Matthew miteinander bekanntgemacht und dem Leser vorgestellt sodass man problemlos in die Geschichte hineinrutscht. Sehr gut gefallen hat mir dabei die sehr detaillierte Beschreibung von Dianas Recherche in der Bibliothek und dem Wissen über Alchemie, welches sehr dezent in die Handlung eingeflochten ist. Aber auch die biologischen Aspekte aus Matthews Arbeit über Genetik und Wölfe ist gut veratbeitet. Es schafft eine Brücke zwischen Leser und Figur, ohne jedoch erschlagend zu wirken.

Dann wird es langsam spannend, Gefahr ist auf dem Vormarsch und Dianas magische Kräfte entfalten sich. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie es wohl mit der Geschichte weiter gehen wird und immer wieder kam die Befürchtung auf, dass Diana ihre enormen Kräfte plötzlich im Griff hat, die bösen auf einen Streich vernichtet und am Ende alles gut ist. In dieser Hinsicht jedoch hat Harkness mich sehr positiv überrascht. Denn obwohl sich ihre Kräfte entwickeltn und sich befreien erzielt Diana nur sehr kleine Erfolge und bereut schon fast ihre Unwissenheit über Hexerei. Sie entwickelt sich nicht zum Wunderkind und bleibt somit sympathisch und glaubhaft.

Ein weiterer Pluspunkt ist Matthews Entwicklung. Zwischendurch ist er mir mit seiner übermäßigen Vorsicht und seiner Bevormundung Diana gegenüber tierisch auf die Nerven gegangen. Er erinnerte mich schon an einen gewissen, sehr beliebten Vampir mit äußerst ausgeprägtem Beschützerinstinkt, den ich nicht leiden kann. Nachdem Diana aber Klartext mit ihm spricht, verändert sich sein Verhalten zum positiven.
Insgesamt haben sind die Charaktere in "Die Seelen der Nacht" sehr gut ausgearbeitet. Sie haben ihre Macken und Stärken und bleiben durchweg glaubwürdig. Es wird einiges über die Vergangenheit der einzelnen Vampire berichtet und mit historischen Zahlen und Personen untermalt. Immer wieder wird Diana sowie dem Leser vor Augen geführt, dass sie Uralt sind und während ihres Lebens nicht nur gutes getan haben und dass sie durchaus gefährlich sind.

Ein weiterer Punkt, den ich Ansprechen möchte, ist das Ende. Nach der Hälfte habe ich gedacht, dass es unmöglich ist, den Roman auf 400 Seiten zu einem würdigen Ende zu führen. Da bin ich noch davon ausgegangen, dass es sich um einen Einzelband handelt. Außerdem war mir nicht klar, wie die vielen Probleme logisch gelöst werden können. Mit der Umsetzung hat Harkness mich dann ein letztes Mal überrascht. Sie hat den Schlussstrich an der richtigen Stelle gesetzt und es so zu einem guten Abschluss gebracht, auch wenn es den Leser unglaublich auf die Folter spannt.
Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband, der irgendwann Mitte nächsten Jahres erscheinen soll. Ich hoffe, es geht so großartig weiter, wie es begonnen hat.

Neben dem Inhalt gefällt mir auch die Aufmachung des Buches sehr. Das Cover ist wunderschön und ein wahrer Blickfand im Regal. Auch wenn es mit dem Inhalt nicht viel zu tun hat. Ich liebe dieses reiche grün und lila auf dem dunklen Grund. Dadurch bin ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam geworden.

UK Cover
US Cover

Insgesamt kann ich euch "Die Seelen der Nacht" nur ans Herz legen. Es hat mich lange kein Buch mehr so in seinen Bann gezogen. Wer Hexen und Vampire mag, wird wahre Freude daran haben.

Vielen, vielen Dank an Blanvalet für dieses großartige Buch!


Die Trilogie im Überblick:
1. A Discovery of Witches (Die Seelen der Nacht)
2. Shadow of Night (Sommer 2012)
3. ???

Der Film:
Auf ihrer Internetseite gab Harkness im August bekannt, dass "Die Seelen der Nacht" und seine Nachfolger möglicherweise verfilmt werden. Folgende Aussage findet sich auf der Website der Autorin: 'THE (POSSIBLE) MOVIE: Yes, it’s also official that Warner Brothers optioned A DISCOVERY OF WITCHES and its sequels in July.' 

Tja, einen Film brauche ich eigentlich nicht. Bei 800 Seiten in andertalb Stunden werden wohl einige Abstriche gemacht werden. Außer, die Filmemacher folgen dem Trend und teilen es in zwei Teile auf...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen