Freitag, 28. Oktober 2011

Neu in meinem Regal

Ihr Lieben,
schon wieder hat mich heute ein Buch mit der Post erreicht. Vor ein paar Wochen habe ich mich bei BloggdeinBuch angemeldet und auch gleich eins bekommen.

Teufelswerk von Günter Krieger


Inhalt: Sommer 1349: Im Wald bei Merode, unweit der alten Kaiserstadt Aachen, wird ein junges Mädchen ermordet aufgefunden. Unter den abergläubischen Dorfbewohnern verbreitet sich schnell das Gerücht, der Teufel selbst sei am Werk. Doch wird ein Verdächtiger festgenommen.
Als man aber eine weitere Frauenleiche findet, sieht sich der ermittelnde Dorfherr Mathäus vor allerlei Probleme gestellt. Er und sein Freund Heinrich haben alle Hände voll zu tun, den komplizierten Fall zu lösen.

Vielen Dank an BloggdeinBuch und den Dyras Verlag für das Buch!


So, ich hoffe, in den nächsten Tagen werden dann auch endlich die austehenden Rezensionen fertig. Irgendwie ist im Moment der Wurm drin. Hab beide schon etliche Male gelöscht und neu geschrieben, aber irgendwie bin ich im Moment nicht wirklich zufrieden damit. Hoffentlich ändert sich das bald.

Eure Caro

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Kleine Helfer in der Buchhandlung

Kennt ihr das? Ihr steht in der Buchhandlung vor den Regalen und wollt euch den nächsten Band einer Serie kaufen. Nur leider wisst ihr nicht, wie er heißt. Ich behelfe mir dann oft mit einem Blick ins Buch. Also: ein Buch der gewünschten Reihe aus dem Regal nehmen und die ersten, bzw. letzten Seiten durchblättern, in der Hoffnung, eine Übersicht der Reihe zu finden. Das kann ziemlich nervig werden.
Die Thalia-Buchhandlung hier in Paderborn (ich weiß nicht, wie es in anderen aussieht) hat da eine sehr schöne Lösung gefunden.
Beim Stöbern durch die Regale fielen mir nämlich auf einmal kleine grüne, einlaminierte Zettelchen auf. Darauf waren Autor und Name der Reihe sowie die richtige Reihenfolge der Bücher mitsamt Erscheinungsdatum vermerkt. Die klebten an den Regalen und standen mit kleinen Notizhaltern auf den Büchertischen. Ich finde, das ist eine große Hilfe beim Bücherkauf und vermeidet vielleicht sogar Fehlkäufe, wenn man zum Beispiel unwissentlich einen dritten Band in der hand hat, statt dem ersten. Natürlich gibt es die nicht für jede Reihe, aber diese kleinen grünen Helfer bringen auf jeden Fall Licht in das Dunkel des Reihen-Wusts. (Ein Bild gibts leider nicht, meine Handykamera ist zu schlecht...)
Gibt es solche Zettelchen auch bei euch oder behelfen sich die Buchhandlungen anders? Oder vielleicht gar nicht?

Montag, 24. Oktober 2011

Ich lese...

"Solaris" von Stanislaw Lem


Einen "Ich lese..." Post gab es ja nun schon länger nicht mehr, aber heute muss ich meinen ertsen Eindruck dieses Romans loswerden.

Inhalt: Der Planet Solaris ist von einem Ozean bedeckt - einem Ozean, der auf die physikalischen Verhältnisse ebenso Einfluss zu nehmen scheint, wie auf die Wissenschaftler, die ihn von der Raumstation aus untersuchen sollen. Der Psychologe Kris Kelvin wird geschickt, um die seltsamen Vorkommnisse zu klären, aber was ihn erwartet, übersteigt jegliche Vorstellungskraft...

Erster Eindruck:
Wie ich erwartet habe, ist die Atmosphäre recht schaurig und unheimlich. Die Menschen verhalten sich merkwürdig und keiner scheint darüber reden zu wollen, was auf dem Planet Solaris vor sich geht. Wenn sie es denn überhaupt benennen können.
Die andere Sache, die mir aufgefallen ist, ist, dass Lem viele Vorkommnisse sehr wissenschaftlich beschreibt und Phänomene und Regeln nennt, von denen ich noch nie gehört habe. Zwar wird alles recht gut erklärt, aber trotzdem habe ich nicht mehr als eine vage Ahnung von dem Ozean, der mehr als Wasser ist. Die Sprache ist etwas gewöhnungsbedürftig, da einige Ausdrücke veraltet sind, aber bei einem Buch von 1961 ist das nicht verwunderlich.
Obwohl ich wirklich gespannt bin, wie es weiter geht, kann ich mich im Moment nicht aufraffen, weiterzulesen. Heute abend wird das wohl auch nichts mehr, denn dieses Buch werde ich mit Sicherheit nicht im Dunkeln lesen.
Weiterlesen werde ich aber auf jeden Fall, da ich wirklich neugierig geworden bin.

So, ich werde dann jetzt mal eine ganz wundervolle Mathevorlesung genießen. Später gibts dann noch eine Rezension. 

Bis dann,
eure Caro

Dienstag, 18. Oktober 2011

Neu in meinem Regal

Mal wieder hat der Postbote bei mir geklingelt und mal wieder bin ich wie eine verrückte aus dem dritten Stock nach unten gesprintet, um das Päckchen entgegen zu nehmen und mal wieder habe ich überlegt, ob ich das nächte mal nicht doch lieber einfach in die Buchhandlung gehe. Aber jetzt wo das Schmuckstück vor mir steht ist der Sprint durchs Treppenhaus wie weggeblasen. Schon seit gut einem Jahr schleiche ich um den Schuber von George R.R. Martins "A Song of Ice and Fire" und nun steht er endlich neben mir. Leider müsst ihr heute mit einem Bild aus dem Internet vorlieb nehmen, da meine Kamera ja kaputt und inzwischen eingeschickt ist.

Inhalt: In 'A Game of Thrones', George R.R. Martin has created a genuine masterpiece, bringing together the best the genre has to offer. Mystery, intrigue, romance, and adventure fill the pages of the first volume in an epic series sure to delight fantasy fans everywhere.

In a land where summers can last decades and winters a lifetime, troble is bwewing. The cold is returning, and in the frozen wastes to the North of Winterfell, sinister and supernatural forces are massing beyond the kingsom's protective Wall. At the center of the conflict lie the Starks of Winterfell, a family as harsh and unyielding as the land they were born to. Sweeping from a land of brutal cold to a distant summertime kingdom of epicurean plenty, here is a tale of lords and ladies, soldiers and sorcerers, assasins and bastards, who come together in a time of grim omens. Amid plots and counterplots, tragedy and betrayal, victory and terror, the fate of the Starks, their allies, and their enemies hangs perilously in the balance, as each endeavors to win that deadliest of conflicts: the game of thrones.

Am liebsten würd ich mich sofort auf den ersten Band stürtzen, aber erstmal muss ich die angefangenen beenden. Beim durchblättern habe ich schon tolle Verzierungen und einen Anhang mit Zusatzinfos über die Familien entdeckt. Aber darauf werdeich dann in der Rezi näher eingehen.
 

Sonntag, 16. Oktober 2011

Artemis Fowl von Eoin Colfer

Autor: Eoin Colfer
Originaltitel: Artemis Fowl
Verlag: List
Preis: 7,95€
ISBN: 978-3-548-60320-9
Seiten: 239

Artemis Fowl, der jüngste Spross einer alten irischen Gangsterdynastie, möchte mit einem unglaublichen Plan den finanziellen Ruin seiner Familie aufhalten. Mit Hilfe des in seinen Besitz gelangten Buchs der Elfen deckt er ein Geheimnis auf, von dem bisher kein Mensch etwas ahnte. Tief unter der Erde hütet das Elfen-Volk einen legendären Goldschatz. Artemis ist zwar erst zwölf, aber hochbegabt und mit Hilfe seines schlagkräftigen Butlers macht er sicha uf, das Gold zu rauben...


Lange stehen die ersten drei Bände dieser Buchreihe schon unangetastet in meinem Regal. Als Kind habe ich mal in das Hörbuch reingehört und war nicht allzu mitgerissen. Auch jetzt konnte mich die Geschichte von Artemis nicht von Hocker hauen. Die Handlung an sich ist gar nicht mal so schlecht und zeugt von viel Fantasie: die unterirdische Welt der Elfen, Kobolde, Zwerge und Co., deren Gesellschaft und die technischen Mittel bilden eine solide Grundlage für allerlei Probleme und Gefahren. Immer wieder hat Colfer im Verlauf der Geschichte spannende Momente und Überraschungen eingebaut. Trotzdem hat sich die Geschichte sehr gezogen und ich war froh, als ich die letzte Seite geschafft hatte.
Mit den Charakteren wurde ich leider nicht warm. Artemis ist ein herzloser, berechnender kleiner Junge, der nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist. Ob es realistisch ist, dass ein zwölf-Jähriger Entführungen und Raubzüge durchführt, lasse ich mal dahingestellt sein.
Auch die Elfe Holly, ein Opfer Artemis', wollte mir nicht zugänglich werden, obwohl man das ein oder andere über die erfährt. Insgesamt bleibt eine - für mich - unüberwindbare Distanz zwischen Leser und Figuren.
Sprachlich ist der Roman aber durchaus ansprechend, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Insgesamt ist "Artemis Fowl" ein ganz nettes Buch, was wohl - zurecht - viele Fans hat. Mir hat es aber nicht zugesagt. Während des Lesens kam leider immer wieder ein Gefühl der Desinteresse, um nicht zu sagen Langeweile, auf.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Der Titel-Brei...

... wird euch wohl auch schon aufgefallen sein, wenn ihr mehr als eine halbe Minute auf die Fantasy-Regale der Buchhandlungen geschaut habt. Geliebte, Küsse, Gefangene, Gefährtin oder Blutrot sind beliebig kombinierbar mit Nacht, Dunkelheit, Verlangen oder Zwielicht. Dabei kommen dann Sachen raus wie: 'Gesandte des Zwielichts' (Lara Adrian), 'Verführung der Nacht' (Jeanne C. Stein), 'Dunkle Sehnsucht' (Jeaniene Frost) oder 'Blutrote Küsse' (Jeaniene Frost), um nur mal einige zu nennen, die mir spontan ins Auge fallen. Im Original haben sie dann Namen wie: 'Ashes of Midnight', 'The Becoming', 'This Side of the Grave' oder 'Halfway to Grave'.
Dabei fragt man sich dann als Leser oft, ob derjenige, der den Titel wählt, das Buch überhaupt selbst gelesen hat. Den in einigen Kandidaten geht es weder um Verlangen, Sehnsucht oder Küsse. Aber anscheinend zählt auch hier das Motto: Sex sells. Oder wie darf ich die erotisch angehauchten Titel sonst verstehen?
Ich finde es sehr schade, dass Romane so 'verunstaltet' werden, denn ich wage zu behaupten, dass aufgrund der Titel einige potentielle Käufer des Genres die Finger davon lassen. Jedenfalls geht es mir so. Denn wer ahnt denn bitte, das hinter 'Verführung der Nacht' eine spannende, temporeiche Jagd nach Bösewichten steckt? Ich jedenfalls nicht.
Wie bei vielen von euch schon berichtet sind auch die Cover nicht sehr hilfreich bei der Wahl der nächsten Lektüre. Die Regale quillen über von (Frauen-) Gesichtern und halbnackten Männern, die verschieden eingefärbt sind: mal rot, mal braun, mal blau.

Inzwischen erkundige ich mich deshalb lieber bei amazon nach neuen Büchern. Auf englisch. Auch diese Cover weisen Parallelen auf, das will ich gar nicht abstreiten. Aber immerhin habe ich dabei nicht das Gefühl, sie schon dreimal im Regal stehen zu haben.

Eure Caro

"Retribution" von Jeanne C. Stein

Autor: Jeanne C. Stein
Originaltitel: Retribution
Verlag: Ace Fantasy
Preis: $7,99 (5,99€ bei amazon.de)
ISBN: 978-0-441-01773-7
Seiten: 296

A newly turned vampire, Anna is forging uneasy balance between her old human life and her new supernatural one. Still, with her partner out of town, her family abroad and her mentor estranged, she doesn't have anyone to turn to - which is why she's keeping a low profile.
But now young vampires are turning up dead, completely drained of their life force. Although Anna worries she might be next, things start getting personal with her shape-shifter friend is found clinging to his life. So whe Williams, her former teacher and now leader of a supernatural enforcement squad, asks her for help, Anna can't say no. But soon she'll wish she had.

Mit diesem Anna-Strong-Roman hatte ich so meine Probleme. Es kann daran liegen, dass ich immer nur ein bisschen gelesen habe, aber irgendwie konnte mich die erste Hälfte nicht fesseln. Das Geheimnis hinter den ausgebluteten Vampiren und der geheimnisvollen Creme packten mich nicht. Als aber dann alles seine Form annahm und das Rätsel fast gelöst war, konnte ich das Buch dann doch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich die letzte Seite beendet hatte. Insgesamt stecken hinter "Retribution" aber eine interessante Idee und eine spannende Umsetzung.
Die Charaktere sind alte Bekannte: Culebra, Frey, Williams. Lediglich Anna macht eine - wenn auch kleine - Wandlung durch. Sie scheint ruhiger zu werden, verbeißt sich auch mal den ein oder anderen Kommentar und geht nicht mehr gleich an die Decke. Es bleibt zu sehen, ob das dauerhaft ist oder nur Mittel zum Zweck war.
Auch auf den 6. Band, "Chosen", wird schon inhaltlich hingedeuted und macht neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung.
Insgesamt ist "Retribution" ein durchaus lesenswertes, spannendes Buch, das allen, die Vampire und die Jagd auf Bösewichte mögen, gefallen dürfte. Lediglich die Lösung des Problems am Ende des Buches erschien mir etwas zu einfach zu sein.


Die Reihe im Überblick:
1. Verführung der Nacht -The Becoming
2. Lockruf des Blutes - Blood Drive
3. Dunkle Küsse - The Watcher
4. Kuss der Vampirin - Legacy
5. Blutrotes Verlangen - Retribution
6. Gesetz der Nacht - Chosen
7. Crossroads
8. Haunted (August 2012)
9. ??? (August 2013)

Mit Band 9 soll die Reihe also beendet sein, wie man der Homepage der Autorin entnehmen kann:
"I’m finishing the next in the series, Haunted, to be published August 2012, and look forward to writing the ninth, and final, Anna story next year."
Ich finde es jetzt schon schade, daran zu denken. Die letzten vier Bände, dir mir also noch bleiben, werde ich mit diesem Wissen umso mehr genießen. Diese Reihe war übrigens sowas wie meine "Einstiegsdroge" in das Genre =D

So, dieses Mal gab's eine etwas kürzere Rezension. Ich will euch ja nicht zu viel verraten. Gestern wollte ich euch eigentlich mal an meinem Leben teilhaben lassen und euch zeigen, wie es hier aussieht, wenn ich koche. Dann ist leider meine Kamera runter gefallen und der Display funktioniert nicht mehr. Nur noch das Guckloch oben. Tja, war irgendwie nicht mein Tag gestern. Der Kuchen und das Chilli sind aber gut geworden. Weiß einer von euch, was ich mit einer halben Zitrone machen kann? Die ist mir irgendwie zu schade zum wegwerfen.

Eure Caro

Samstag, 8. Oktober 2011

"Affinity Bridge" von George Mann

Autor: George Mann
Originaltitel: The Affinity Bridge
Verlag: Piper
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3-492-70238-6
Seiten: 446

Wir schreiben das Jahr 1901. Königin Victoria, halb Mensch und halb Maschine, regiert über eine Welt voller Luftschiffe, dampfbetriebener Gefährte und allerlei obskuren Gestalten und Erfindungen. Wiedergänger verbreiten die Londoner Bevölkerung in Angst und Schrecken und ein Serienmörder treibt sein Unwesen. Diesen zu fassen ist Sir Maurice Newburys Aufgabe. Doch Newebury, Ermittler der Krone, wird von dem Fall abgezogen, um den mysteriösen Absturz des Luftschiffes Lady Armitage aufzuklären. Gemeinsam mit seiner schlagfertigen Assistentin Veronica Hobbes stellt er sich der gefährlichen Aufgabe, seltsame Verstrickungen und erschreckende Wahrheiten ans Licht bringt.

Mit "Affinity Bridge" habe ich mich nun nochmals an das Genre Steampunk getraut. Nachdem mir "Steamed" von Katie MacAlister nicht so sehr zugesagt hat, gefällt mir "Affinity Bridge" richtig gut.
Mann hat mich während des Lesens immer wieder überraschen können. Vielleicht  nicht unbedingt mit dem Schuldigen des Unglücks, aber dafür umso mehr mit den Hintergründen. Stück für Stück baut er die Geschichte auf und Stück für Stück erhalten Newbury und Veronica neue Erkenntnisse über den Fall. Beeindruckend ist auch die Welt, in der die Geschichte spielt. Mann beschränkt sich bei seinen Vorstellungen nicht nur auf Luftschiffe und dampfbetriebene Fahrzeuge, sondern denkt auch über medizinische Möglichkeiten und Entwicklungen in der Kriminaltechnik nach. Die Krankheit, die während der Ermittlungen Newburys in London herrscht und die betroffenen zu menschenfressenden Monstern macht, bevor sie sie tötet, gibt dem Roman eine Prise Horror zum gruseln. Zum Schluss kommt alles zusammen und deckt eine erschreckende, neue Erfindung auf.


Auch die Charaktere überzeugen. Mit ihren Stärken und Schwächen ergänzen sie sich wunderbar und bleiben menschlich. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, hatte ich die Befürchtung, Veronica sei wieder eine dieser "vermännlichten" Frauenfiguren. Zum Glück ist sie das aber nicht, den obwohl sie als Ermittlerin tätig ist, sich dreckig macht und auch mal eine Tür eintritt, bleibt sie dennoch weiblich und passt in das vorherrschende Frauenbild.
Zusammen mit Newbury, dem großartigen Ermittler mit privaten Problemen, hat Mann starke, liebenswerte Figuren geschaffen.


Insgesamt hatte ich während des Lesens das Gefühl, im beginnenden 20. Jahrhundert gelandet zu sein, was nicht zuletzt an der Sprache liegt. Immer wieder tauchten etwas altertümliche, angestaubte Ausdrücke auf, die dem Ganzen nochmal einen besonderen Charme verleihen.


Perfekt abgerundet wird der Roman durch seine großartige Aufmachung. Das hochglanz Cover mit dem Luftschiff, welches über London fliegt, und die Zahnräder an der Seite machen schon einiges her. Sogar der "Piper"-Schriftzug ist mit eingearbeitet worden. Wenn man das Buch aufschlägt, lässt sich der Buchrücken aufklappen und ein riesiges Luftschiff kommt zum vorschein. Auch der Anfang jedes Kapitels ist damit verziert.

Abschließend bleibt mir nur eins zu sagen: Lest dieses Buch! Es lohnt sich wirklich. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.


Die Reihe im Überblick: Newbury and Hobbes
1. "The Affinity Bridge" 
2. "The Osiris Ritual"
3. "The Immortality Engine"

Wann es auf deutsch weiter geht, weiß ich leider nicht, werde es aber im Auge behalten.
Für alle begeisterten Fans gibt es aber auf derSeite des Autors kostenfreie Kurzgeschichten zu dem Ermittler-Team zu lesen, ebenso wie eine Timeline der Geschichten (leider habe ich grade festgestellt, dass die Timeline einige Spoiler enthält).

Seite des Autors:
http://georgemann.wordpress.com

Vielen Dank an Piper für das Rezensionsexemplar!

Neu in meinem Regal

Zwei neue Bücher haben in den letzten Wochen ihren Weg in mein Regal gefunden. Und dass, obwohl ich kaum zum Lesen komme.


"Die Seelen der Nacht" von Beborah Harkness
... hat mich schon Anfang der letzten Woche als Rezensionsexemplar erreicht. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, als ich es ausgepackt habe. Da konnte ich mich auch nicht über das Genörgel des Postboten aufregen. Ist es nicht wunderschön?

Inhalt: Eine Liebe, stärker als das Leben selbst...

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben... [Quelle: amazon.de]



"Kuss der Nacht" von Jeaniene Frost
... wollte ich schon länger haben, um endlich zu erfahren, wie es mit Cat und Bones weiter geht. Hab es am Mittwoch dann auf dem Mängelexemplartisch gefunden und gleich mitgenommen =) Da wird wohl erstmal ein re-read des ersten Bandes nötig sein...

Inhalt: Cat jagt im Auftrag der Regierung Untote. Ihren ebenso verführerischen wie gefährlichen Exfreund Bones hat sie schon lange nicht mehr gesehen – schließlich ist Bones ein Vampir und damit eigentlich ihre Beute. Doch als ein Unbekannter ein Kopfgeld auf Cat aussetzt, ist Bones ihre einzige Chance, lebend aus der Sache herauszukommen. Aber kaum steht sie ihm gegenüber, lodert das Verlangen wieder in ihr auf – und so wird Cat beinahe zu spät klar, dass Bones ganz eigene Pläne für sie hat... [Quelle: amazon.de]


Heute und morgen habe ich viel Zeit zum lesen und werde mein aktuelles Buch hoffentlich beenden können. Ich freue mich nämlich schon unglaublich darauf, endlich "Die Seelen der Nacht" anzufangen. Aber letzte Woche hatte ich Orientierungsphase in der Uni und habe meine Wohnung nur zum Schlafen aufgesucht =D Ich hoffe, das wird ab der nächsten Woche dann besser. Ich bin schon sehr gespannt, meine erste Vorlesung wird Spanisch sein =)

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Monatsrückblick September

So, ihr Lieben,
hier kommt nun also dir Monatsstatistik für den letzten Monat. Die letzte Woche war es hier ja etwas ruhig, aber die längst überfällige Rezi zu "Affinity Bridge" ist schon in Arbeit. Bald ist hier also wieder mehr los. Das "Studentenleben" hält mich im Moment allerdings ziemlich auf trab =D

Beendet:
"Gottesfluch" von James Becker

Gelesen:
"Jägermond - Im Reich der Katzenkönigin" von Andrea Schacht 3,5/5
"Skinwalker - Feindesland" von Faith Hunter 5/5
"Blood Cross" von Faith Hunter 4/5
"Der ungeschminkte Tod" von Vanda Symon 2,5/5
"Affinity Bridge" von George Mann 5/5

Angefangen:
"Emma" von Jane Austen
"Artemis Fowl" von Eoin Colfer
"Retribution" von Jeanne C. Stein

Hörbücher:
"Kalte Asche" von Simon Beckett
"Leichenblässe" von Simon Beckett

SuB Zuwachs:
"Der ungeschminkte Tod" von Vanda Symon (ME)
"Das geheime Spiel" von Kate Morton (ME)
"Skinwalker - Feindesland" von Faith Hunter (RE)
"Blood Cross" von Faith Hunter (gekauft)
"Retribution" von Jeanne C. Stein (gekauft)
"Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley (getauscht)
"Affinity Bridge" von George Mann (RE)
"Solaris" von Stanislaw Lem (gekauft)
"Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness (RE)

Aufgrung meines Umzugs bin ich endlich mal dazu gekommen, meinen SuB zu zählen. Momentan liegt er bei 26 Büchern.

Mein Buch des Monats:

Ist im September "Affinity Bridge" von George Mann. Es hat mir unglaublich gut gefallen, weil es mal was anderes war. Die Mischung aus Krimi, Steampunk und Zombies hat mir sehr gut gefallen. Ich kann es euch sehr ans Herz legen.