Sonntag, 24. Juli 2011

Ab in den Urlaub! (KW 30)

Hallo ihr Lieben,
mit dem dieswöchigen Kalenderbild verabschiede ich mich auch gleichzeitig von euch in den Urlaub. Mein Notebook werde ich nämlich nicht mit auf den Zeltplatz nehmen, dafür aber einige Bücher. Ich wünsche euch ganz schöne, bücherreiche Tage, bis wir uns am 5. oder 6.8. wieder lesen =)

Steinmauern bei Clifden, County Galway

Ich hoffe, dass ich euch auch einige Bilder präsentieren kann. Ich bin schon gespannt, was mir so vor der Kamera herumlaufen wird!

Bis bald, 
eure Caro

Rezension zu "Rivals in the Tudor Court" von D.L. Bogdan

  "Gratia dei, sum quod sum! - Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin."


Autor: D.L. Bogdan
Originaltitel: -
Verlag: Kensington Books
Preis: $15 (10,99 € bei amazon.de)
ISBN: 978-0-7582-4200-6

The death toll in Henry VIII's England can be counted in the thousands. No one was more aware of this than Thomas Howard, third duke of Norfolk. Relying on his indomitable force of will, cleverness, and sheer good fortune, Thomas Howard manages to be one of the king's only intimates to survive an unforgettable reign of terror. This impeccably researched companion piece to "Secrets of the Tudor Court" chronicles the ambitious duke's life, loves, and remarkable capacity to endure. Before he was the king's uncle, before he was his nieces' ultimate betrayer, Thomas Howard was a hostage at the court of Henry VII while his father was imprisoned in the dreaded Tower of London. There he would marry the queen's sister, his forever princess Anne Plantagenet. While he founded a dynasty, his career as soldier and sailor brought him acclaim and the trust of the Tudors. But when unspeakable tragedy robs him of family and fortune, Thomas must begin again. Abandoning notions of love, Thomas seeks out an advantageous match with the fiery Elizabeth Stafford, daughter of the duke of Buckingham. Clever, willful, and uncompromising in principle, the young duchess falls victim to a love she cannot deny. When Thomas takes on a mistress, the vulnerable Bess Holland, Duchess Elizabeth prepares to fight for all she holds dear. Only then does she learn she faces a force darker than anything she could ever have imagined, an obsessive love that neither she nor Bess can rival.
________________________________

Der äußere Rahmen der Geschichte hält sich relativ genau an die geschichtlichen Ereignisse zur Zeit Heinrich VIII, wie es auch schon in seinem Vorgänger der Fall war. Im Privatleben der Figuren tauchen jedoch immer wieder Kleinigkeiten auf, die im vorigen Buch nicht genannt wurden, weil Mary diese Dinge nicht wissen konnte. Alles in Allem war der grobe Verlauf der Geschichte aber schon bekannt und manchmal hat es sich etwas gezogen sodass ich das Buch irgendwann einfach wieder weg gelegt habe.

Die Charaktere haben mir aber wieder sehr gut gefallen. Nach "Secrets of the Tudor Court" brannte ich ja darauf, Norfolk besser kennenzulernen. Auf den ersten Blick wirkte er kalt und unbarmherzig, nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Zwischen den Zeilen war aber schon zu erkennen, dass er Schicksalsschläge erlitten hat und immer noch damit kämpft. Das bestätigt sich nun in "Rivals in the Tudor Court". Der Verlust seiner ersten Familie lässt ihn verbittern und er traut sich nicht mehr, Menschen an sich heran zu lassen, außer Bess Holland, seine Mätresse. Er pflegt kein liebevolles Vehältnis zu seineen Kindern, nur seiner Tochter Mary bringt er sowas wie Liebe entgegen und zwischen ihm und seiner Frau entsteht eine Hass-Liebe, die in Gewalt ausartet und beide unglücklich macht.

"For all that he was, for all that he is, for all that he can ever be, he is mine. I'm glad he is mine.  'Do you know why you were hardest to love?' he askes me then. I shake my head. 
'Because you were me,' he whispers.
'That's strange,' I tell him, touching his face in turn. 'Because that was the very reason I loves you.'" [Elizabeth Howard, 'Rivals in the Tudor Court', p.333]

Lediglich dem Thron ist er stets treu, um seine Macht zu erhalten - und zwar wortwörtlich dem Thron, denn wer drauf sitzt, ist im relativ egal. Dabei geht er wortwörtlich über Leichen, verurteilt sogar seine beiden Nichten, Königin Anne Boleyn und Königin Catherine Howard, zum Tode. Zwar verspürt er über all dies Schmerz und später, im Tower of London, bereut er sogar, aber er bleibt seinem Motto treu: Press on, mach weiter.

Als Elizabeth den 40-jährigen Duke of Norfolk heiratet, ist sie grade 15. Trotz ihres Alters ist sie nicht auf den Mund gefallen und gibt ihrem Mann Ratschläge und Wiederworte, die er aber nicht hören möchte. Deshalb streiten sie oft und die Situation eskaliert immer wieder. Sie ist stur, hält an ihren Prinzipien fest und entscheidet sich so, den steinigen Weg zu gehen. Auch ihre jugendliche Naivität verliert sie im Laufe der Geschichte und sie gibt die Hoffnung auf, ihren Mann glücklich machen zu können.

Bess ist ebenfalls 15, als Norfolk sie zu seiner Geliebten macht. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen, kann nicht lesen und schreiben und lässt sich von den süßen Worten Norfolks einlullen. Nachdem die Euphorie über die Geschenke und die Zuneigung des Herzogs verflogen ist merkt sie, dass sie mit ihm nicht glücklich werden kann. Aber weg kann sie nicht, denn als Geliebte des Herzogs wird sie geringgeachtet. Wie alle anderen Charaktere auch macht sie eine Wandlung durch. Im Gegensatz zu Elizabeth fügt sie sich ihrem Schicksal aber  und wartet auf eine günstige Gelegenheit, denn sie hat aus den Fehlern ihrer Konkurrentin gelernt.

Die Charaktere sind alle ganz wunderbar gestaltet. Ihre Wandlung wird glaubwürdig und nachvollziebar dargestellt. Durch die drei Ich-Erzähler, Elizabeth, Bess und Norfolk, ist man ihnen als Leser ganz nahe.
Auch die Sprache hat mir wieder sehr gut gefallen, Bogdan schafft es mit ihren Worten, mich in eine andere Welt zu ziehen.

Insgesamt fand ich den Roman aber eher mittelmäßig. Er glänzt durch eine wundervolle Sprache und großartige Charaktere, die Handlung war aber größtenteils bekannt und insbesondere die politischen Aktivitäten Norfolks zogen sich oft und wirkten gefühllos und runtergeleiert. Bess' und Elizabeths Sichtweisen waren zwar ganz nett, aber nicht sehr spannend. Insgesamt hätte man Norfolks Geschichte auch gut mit in "Secrets of the Tudor Court" einbauen können. Zwar habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und es war auch schön, noch ein bisschen länger am Hofe Heinrichs zu sein, aber es hat mich nicht umgehauen. Deshalb gibt es 3 1/2 Donuts. (Den halben aber auch nur, weil die Figuren so toll dargestellt sind...)


"Of course I have survived, I think to myself. I am Thomas Howard." 
[Rivals in the Tudor Court, p.327]

Eure Caro

Samstag, 23. Juli 2011

Neu in meinem Regal...

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch mein neustes Buch vorstellen, welches zum Glück noch heute angekommen ist, nämlich: 

"Steamed - A Steampunk Romance" (dt.: "Steamed - 30°West, 100° Liebe") von Katie MacAlister


"For a woman who lives in the moment and a man who's out of this world, things are really heating up."
Inhalt: Kapitänin Octavia Pye fällt buchstäblich aus allen Wolken, als sie zwei merkwürdig gekleidete blinde Passagiere an Bord ihres Luftschiffs entdeckt. Den Computertechniker Jack Fletcher und seine Schwester hat es in Octavias Welt verschlagen, nachdem eines von Jacks nanomechanischen Experimenten schiefgegangen ist. Octavia will ihre ungebetenen Gäste so schnell wie möglich wieder los werden. Auch wenn zwischen ihr und Jack schon bald gefährlich die Funken fliegen. Da erfahren sie von einem geplanten Attentat, das einen Krieg auslösen könnte. Nur gemeinsam kann es ihnen gelingen, das Schlimmste zu verhindern.[Quelle: amazon.de]


Dieses Buch steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste und nun habe ich mich endlich dazu enschieden, es zu kaufen. Ich bin schon wirklich gespannt, wie es mir gefallen wird, da es mein erster Roman in Richtung Steampunk ist. Wie ihr seht habe ich die englische Ausgabe gekauft, nicht nur, weil es günstiger ist, sondern weil es erst im September auf deutsch erscheint. Solange wollte ich einfach nicht mehr warten, auch wenn mir das deutsche Cover besser gefällt. Zu guter letzt bleibt nur noch eine Frage zu klären: ist Steampunk ein Subgenre der Science Fiction? (Wenn ja könnte ich es nämlich auch für die Challenge einreichen) Wenn ich beide Begriffe richtig verstanden habe, würde ich sagen ja, aber man kann ja nie wissen... Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Eure Caro

Donnerstag, 21. Juli 2011

Urlaubslektüren

Hallo ihr Lieben,
da ich sehr bald, nämlich am Montag, in den Urlaub fahre, habe ich schonmal ein paar Bücher rausgesucht, die ich gerne mitnehmen möchte. 6 Stück haben es auf meinen Urlaubsstapel geschafft, aber ich werde wohl nicht alle davon mitnehmen, von den Hardcovern müssen wahrscheinlich welche zu Hause bleiben.
Hier aber erstmal meine Auswahl:


"Die Schnäppchenjägerin" von Sophie Kinsella 
- war schon länger auf meiner Wunschliste, vor ein paar Wochen habe ich es dann bei meiner Ma im Regal gefunden
"Die silberne Burg" von Sabine Weigand 
- auch von meiner Ma
"Das Lied von Malonia" von Catherine Banner 
- habe ich vor einigen Wochen günstig als Mängelexemplar erstanden
"Eragon. Die Weisheit des Feuers" von Christopher Paolini 
- hab ich vor Monaten sehr günstig gekauft
"Daughter of the forest" von Julliet Marillier 
- ist unbeabsichtigt auf dem SuB gelandet
"Steamed" von Katie MacAlister 
- habe ich mir auf englisch bestellt, erscheint hier ja erst im September

"Steamed" habe ich grade erst bestellt und hoffe, dass es noch pünktlich ankommt. Ansonsten stammen alle genannten Bücher von meinem SuB, bzw. aus dem Regal meiner Mutter. Ich denke, vier Bücher werden für zwölf Tage reichen. Deshalb müssen zwei zu Hause bleiben, wahrscheinlich welche von den Hardcovern.

Am Montag Morgen geht's dann los nach Granzow zum Campingurlaub, das erste Mal, dass ich auf einen Campingplatz fahre =D Das kann was werden. Ich bin mit einer Jungenfreizeit (ja, ihr habt richtig gelesen) unterwegs und werde da mit einer Bekannten kochen. Das wird bestimmt ganz witzig. Vier Tage werden die Jungs auf Kanuwanderung sein, das heißt, wir zwei Frauen sind dann alleine auf dem Zeltplatz. Da werde ich bestimmt Zeit zum lesen haben.
So, ich werd jetzt mal mein aktuelles Buch weiterlesen, damit ich vor Sonntag noch davon berichten kann. Es zieht sich irgendwie im Moment ein bisschen, weil einiges schon bekannt ist, aber das werde ich euch ja dann alles in der Rezension erzählen.

Eure Caro

Dienstag, 19. Juli 2011

Teaser Tuesday

 So, ich habe mich dazu entschlossen, auch beim Teaser Tuesday mitzumachen. Die Idee finde ich nämlich wirklich gut =)


Teaser Tuesdays is a weekly bookish meme, hosted by MizB of Should Be Reading. Anyone can play along! Just do the following:
  • Grab your current read
  • Open to a random page
  • Share two (2) “teaser” sentences from somewhere on that page
  • BE CAREFUL NOT TO INCLUDE SPOILERS! (make sure that what you share doesn’t give too much away! You don’t want to ruin the book for others!)
  • Share the title & author, too, so that other TT participants can add the book to their TBR Lists if they like your teasers!



"She looks as dumb and appealing as any man would want a girl to look. Surely he'll choose her..." - Secrets of the Tudour Court by D.L. Bogdan, p. 83








Eure Caro

Kalenderwoche 29

Huhu ihr Lieben,
wie versprochen aktualisiere ich endlich das Kalenderbild. Hier also das von dieser Woche. Ich liebe alte Ruinen...

Athassel Priory bei Cashel, County Tipperary

Eure Caro

Montag, 18. Juli 2011

Ein Lebenszeichen...

Huhu ihr Lieben,
ja, es gibt mich noch, keine Sorge. Aber im Moment habe ich irgendwie einen Durchhänger, nicht nur was das Bloggen angeht. Ich bin relativ unmotiviert *seufz* Nachdem ich mich aber gestern und heute mal wieder über mich selbst geärgert habe, weil ich mir am Sonntag die Möglichkeit auf gute Bilder vermasselt habe, musste ich heute unbedingt ein bisschen mit der Kamera herum experimentieren. Mein Chef erzählt immer mal wieder was von Tiefenschärfe, wie ich es mit meiner Kamera mache weiß ich allerdings noch nicht so richtig. Jedenfalls musste meine Katze mal wieder als Versuchsobjekt dienen, aber leider hat sie sich ziemlich viel bewegt. Die schönsten Exemplare möchte ich euch trotzdem nicht vorenthalten:


Ausnahmsweise sind ihre Pfoten mal nicht grau-braun...

Das war's auch vorerst schon wieder von mir. Das neue Kalenderbild gibt es erst morgen, weil im Moment das Licht zu schlecht ist. Mein aktuelles Buch werde ich wohl auch spätestens Übermorgen ausgelesen haben und dann gibt es auch wieder eine Rezension. Der nächste Filmpost ist schon begonnen, aber ich muss ihn nochmal überarbeiten.

Eure Caro

Mittwoch, 13. Juli 2011

Ich lese...

"Rivals in the Tudor Court" von D.L. Bogdan


Inhalt: The death toll in Henry VIII's England can be counted in the thousands. No one was more aware of this than Thomas Howard, third duke of Norfolk. Relying on his indomitable force of will, cleverness, and sheer good fortune, Thomas Howard manages to be one of the king's only intimates to survive an unforgettable reign of terror. This impeccably researched companion piece to "Secrets of the Tudor Court" chronicles the ambitious duke's life, loves, and remarkable capacity to endure. Before he was the king's uncle, before he was his nieces' ultimate betrayer, Thomas Howard was a hostage at the court of Henry VII while his father was imprisoned in the dreaded Tower of London. There he would marry the queen's sister, his forever princess Anne Plantagenet. While he founded a dynasty, his career as soldier and sailor brought him acclaim and the trust of the Tudors. But when unspeakable tragedy robs him of family and fortune, Thomas must begin again. Abandoning notions of love, Thomas seeks out an advantageous match with the fiery Elizabeth Stafford, daughter of the duke of Buckingham. Clever, willful, and uncompromising in principle, the young duchess falls victim to a love she cannot deny. When Thomas takes on a mistress, the vulnerable Bess Holland, Duchess Elizabeth prepares to fight for all she holds dear. Only then does she learn she faces a force darker than anything she could ever have imagined, an obsessive love that neither she nor Bess can rival.  [Quelle: amazon.de]

Erster Eindruck: Naja, ich hab ja schon über die Hälfte des Buches durch. Trotzdem möchte ich euch etwas darüber erzählen. Wie sein Vorgänger gefällt es mir wieder sehr gut, die Sprache der Autorin macht es mir einfach, in der Welt um Henry VIII zu versinken und voll und ganz in die Geschichte einzutauchen. Dieses Mal geht es, wie im Klappentext ja schon erwähnt, um Thomas Howard, 3rd Duke of Norfolk. Er ist der Vater von Mary Howard, um die es in "Secrets of the Tudor Court" ging. Norffolk ist einer dieser interessanten Charaktere, die die Literatur manchmal hervorbringt. Er wird wohl zu einer meiner Lieblingsfiguren zählen und zwar nicht, weil er so nett und liebendwürdig ist, sondern weil er zwiegespalten und unberechenbar und irgendwie menschlich ist. Einiges, was in seinem Leben passiert ist, wurde ja im ersten Teil schon angedeutet, aber es ist interessant, es nochmal zu lesen. Ich bin gespannt, zu welchem Punkt in Norfolks leben die Geschichte gehen wird, denn ich denke nicht, dass Bogdan rund 25 Jahre auf gute 100 Seiten quetschen wird.
Besonders neugierig gemacht hat mich auch die Rolle der Frau um 1500, weil immer wieder darauf angesprochen wird. Mal sehen, vielleicht gibt es mal einen kleinen Exkurs zu dem Thema anhand des Buches.


Bisher gelesene Seiten: 204/ 334

In den lezten paar Tagen hat sich hier ja nicht wirklich viel getan. Das lag daran, dass ich mich für kein Buch wirklich begeistern konnte. "Daughter of the forest" von Juliet Marillier habe ich angefangen, aber als dann mein amazon Paket kam, habe ich es ertsmal zur Seite gelegt. "Daughter of the forest" ist aber auf jeden Fall als nächstes dran. 

Eure Caro

Buchverfilmung: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2

Halb vier war es letzte Nacht, als ich glücklich, aber auch ein wenig wehmütig unter meiner Bettdecke verschwunden bin, denn es war Harry Potter Nacht bei uns im Kino. Das heißt: 7.1 und 7.2 hintereinander, 4 1/2 Stunden Harry Potter. Und nein, ich bin nicht eingeschlafen, was den Harry Potter Gegner in diesem Haus wohl mit Genugtuung und unqualifizierten Kommentaren zur Kentniss genommen hätten. Wie versprochen erzähle ich euch nun ein bisschen über den Film und werde auch was zum Inhalt sagen. Wer die Geschichte also noch nicht kennt oder wer sich im Kino von der Umsetzung überraschen lassen will: Achtung Spoiler!


Voldemort hat die Macht an sich gerissen und ein letzter Kampf steht bevor. Harry, Ron und Hermine versuchen alles, um die letzten Horkruxe zu finden und zu zerstören. Plötzlich ist unklar, ob es überhaupt möglich ist, dass Harry einen Sieg über Voldemort überleben kann.

Der zweite Teil der "Heiligtümer des Todes" beginnt in Shell Cottage, nachdem Harry und einige andere aus dem Anwesen der Malfoys entkommen sind. Sie planen den Überfall auf Gringots und versuchen herauszufinden, was Voldemort vor hat.
Eines der Dinge, die mich an dem Film am meisten beeindruckt hat, sind die großartigen Landschaften, in denen gedreht wurde. So ist auch Shell Cottage in einer wunderschönen Gegend gelegen, abgeschieden vom Rest der Welt. Mir ist aber gleich zu Anfang des Filmes wieder aufgefallen, wie sehr alles gekürzt werden muss. So kam dieses Gefühl des Bangen, Warten und Planen bei weitem nicht so gut rüber, wie im Buch. Die wichtigsten Aspekte sind jedoch aufgegriffen und gut umgesetzt geworden, insbesondere die Skepsis dem Kobold gegenüber überkam mich schnell. Gut fand ich hinterher die Szenen in Gringots. Es musste schmunzeln, als Hermine sich als Bellatrix ausgegeben hat und nicht auf den hohen Schuhen laufen konnte und zudem auch noch versucht hat, ihren Gesichtsausdruck nachzuahmen. Und dann wurde es das erste Mal richtig spannend: die Fahrt in die Verließe, das sich vermehrende Gold und der Flug auf dem Drachen waren richtig gut gemacht  und ich glaube, in 3D kommt es richtig gut (ja, ich habs nur in 2D gesehen =D).
So, ich will euch ja nicht den ganzen Film erzählen, deshalb mache ich jetzt mal einen kleinen Sprung zu der Szene, auf die ich am gespanntesten war: Snapes Tod. Leider, leider war auch hier nicht viel Zeit und es wirkte alles sehr hektisch. Aber mal von vorne: Zunächst einmal stirbt Snape ja in der heulenden Hütte, Harry, Ron und Hermine sitzen in dem Tunnel. Im Film geschieht dieses jedoch in einem Bootshaus, das relativ gut und stand ist. Die drei Freunde beobachten alles durch ein milchiges Glas. Als Nagini schließlich aus Snape losgeht, beißt sie mehrere Male zu und es sieht aus, als würde jemand mit dem Messer auf ihn einstechen. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Auch der Rest der Szene ist eher unruhig und alles wirkt gehetzt. Im Buch habe ich es immer als einen kurzen Augenblick der Ruhe empfunden.

"'Sieh ...  mich ... an ...', flüsterte er. Die grünen Augen begegneten den schwarzen, doch eine Sekunde später schien etwas in den Tiefen des dunklen Augenpaares zu verschwinden, und es war nur noch starr, ausdruckslos und leer. Die Hand, die Harry hielt, schlug dumpf zu Boden und Snape rührte sich nicht mehr." [Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, S.666]

Der Kampf und die Szenen im Schloss insgesamt waren alle komplett anders, als ich sie mir vorgestellt habe, aber nichtsdestotrotz hat es mir gut gefallen. Das Chaos des Kampfes wurde gut eingefangen und die wichtigsten Szenen schön herausgearbeitet: Bellatrix' Tod, Naginis Tod, die Szene im Wald mit Nacissa Malfoy und das Feuer im Raum der Wünsche. Lediglich Freds Tod kam meiner Meinung nach zu kurz, man sah nur später, wie es zwischen den Toten in der großen Halle lag. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.

Dann bleibt ja nur noch die Szene, auf die wahrscheinlich alle gewartet haben: Voldemorts Fall. Ich fand es recht unspektakulär, aber im Buch war es ja auch keine große Sache. Im Film wurde der Dialog, den Harry und Voldemort führe, sogut wie komplett weggelassen, dabei war das meiner Meinung nach fast noch wichtiger, als der Tod selbst.

"Harry hörte die hohe Stimme kreischen, als auch er in größter Hoffnung zum Himmel flehend schrie und mit Dracos Zauberstab zielte. 'Avada Kedavra!' - 'Expelliarmus!' [...] Harry sah Voldemorts grünen Strahl auf seinen eigenen zauber treffen, sah den Elderstab in die höhe fliegen, dunkel gegen den Sonnenaufgang [...]. Und Harry fing den Zauberstab mit der unfehlbaren Sicherheit des Suchers in seiner freien Hand auf, während Voldemort nach hinten fiel und die schlitzartigen Pupillen seiner roten Augen sich nach oben drehten. Tom Riddle schlug mit banaler Endgültigkeit auf den Boden auf, mit schwachem und zusammengeschrumpften Körper, und leeren weißen Händen. das schlangenartige Gesicht ausdruckslos und unwissend." [Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, S.752]

Insgesamt fand ich Voldemorts Tod aber ganz gut in Szene gesetzt, es war auf jeden Fall ein würdiges Ende des Kampfes.

Zwei Dinge haben mir aber gefehlt (bezieht sich auf mit auf 7.1) zuersteinmal der wachsende Zweifel und die Skepsis gegenüber Dumbledore. Mir ist zwar klar, dass seine Lebensgeschichte den Umfang des Films gesprengt hätte, aber zumindest die Skepsis und auch Harrys Wut hätte besser herausgearbeitet werden können.
Und Teddy Lupin hat mit gefehlt. Er wurde nur einmal kurz zum Schluss erwähnt. Wie schon gesagt ist mir bewusst, dass die Zeit sehr begrenzt ist im Film, aber man hätte es bestimmt noch irgendwie einflechten können.

Alles in allem muss ich aber sagen, dass mir der Film sehr gut gefallen hat, auch wenn vieles anders war als im Buch. Die Verfilmung ist dem Roman auf jeden Fall würdig. Die wichtigsten Aspekte wurden herausgepickt und sehr schön in Szene gesetzt. Klar, vieles fehlte, aber der Film bietet eine schöne möglichkeit, für einige Stunden in eine andere Welt abzutauchen und Harrys Geschichte nocheinmal mit zu erleben.


So, das war nun mein erster Filmpost. Wie hat es euch gefallen? Hat euch was gefehlt oder gibt es etwas, was ihr lieber nicht drin haben möchtet? So viel aber schonmal vorher: Bei Büchern versuche ich, möglichst wenig vom Inhalt zu erzählen. Wenn ich aber den Film in Beziehung zum Buch setzten möchte, muss ich wohl oder übel einige Szenen beschreiben. Das werde ich in Zukunft auch weiterhin so machen. Deshalb auch die Warnung am Anfang. Jetzt bin ich aber mal gespannt auf eure Meinung. Hat eigentlich jemand von euch den Film schon gesehen?


Eure Caro

"Wir ham sie vermöbelt, Klein Potter, der war's,
Und Voldy, der modert und wor ham jetzt Spaß!"
[Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, S.755]

Freitag, 8. Juli 2011

Neue Buchverfilmungen

Hallo ihr Lieben,
da es hier ja bald auch um Buchverfilmungen gehen soll, stelle ich euch nun meine neusten Errungenschaften vor, über die ich euch demnächst auch mehr erzählen werde:

  
(der verschwommene Fleck auf den DVDs ist übrigens mein Kopf, der sich spiegelt...)


















Beide Filme sind auf zwei Dvds aufgeteilt und enthalten Bonusmterial, sowie ein Booklet, das einige Infos enthält. Der Ton ist aber leider nur deutsch, bzw. deutsch und italienisch. Dafür waren sie aber bestechend günstig, ich werde wohl damit leben können. Ich denke, der Inhalt ist soweit bekannt, oder? (Ansonsten: Die Sturmhöhe, Stolz und Vorurteil)

Außerdem habe ich mir die Fortsetzung von "Secrets of the Tudor Court" bestellt, die ich euch bereits hier vorgestellt habe. Deshalb werde ich es jetzt nicht nochmal posten.

Einen sonnigen Abend euch allen, 
Caro

Donnerstag, 7. Juli 2011

Rezension zu "Secrets of the Tudor Court" von D.L. Bogdan

"We hold each other a long while. I find myself enveloped in death's mantle; I cannot shrug it off. When I leave him, my anger faded to a numbness some may call peace, I know I will not see my lord Norfolk again. It does not matter so much. Wherever he goes I will soon follow. So it has always been with Norfolk and me."

Autor: D.L. Bogdan
Originaltitel: -
Verlag: Kensington Books
Preis: $15 (10,99 € bei amazon.de)
ISBN: 978-0-7582-4199-3














When young Mary Howard receives the news that she will be leaving her home for the grand court of King Henry VIII, to attend his mistress Anne Boleyn, she is ecstatic. Everything Anne touches seems to turn to gold, and Mary is certain Anne will one day become Queen. But Mary has also seen the King's fickle nature and how easily he discards those who were once close to him...

Discovering that she is a pawn in a carefully orchestrated plot devised by her father, the duke of Norfolk, Mary dare not disobey him. Yet despite all of her efforts to please him, she too falls prey to his cold wrath. Not until she becomes betrothed to Harry Fitzroy, the Duke of Richmond and son to King Henry VIII, does Mary finds the love and approval she's been seeking. But just when Mary believes she is finally free of her father, the tides turn. Now Mary must learn to play her part well in a dangerous chess game that could change her life - and the course of history. 

Ach ja, ein ganz großartiges Buch, bei dem ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Es ist eine Schande, dass es so lange ungelesen in meinem Regal verstaubt ist. Andererseits musste ich jetzt nicht auf den zweiten Band warten. Aber nun zum eigentlichen:
Den groben Verlauf der Handlung kannte ich ja bereits, bevor ich das Buch überhaupt angefangen hatte. Jedoch wurde es dadurch keineswegs langweilig für mich. Es gab immer wieder interessante Wendungen im Leben von Mary Howard, der Protagonistin, die ihr gesamtes Leben lang nicht von ihrem Vater loskommt. Dieser bestimmt einen großteil ihres Lebens und trifft Entscheidungen, die sie nicht immer glücklich machen (Anmerkung am Rande: da sie nicht verheiratet ist, ist sie rechtlich gesehen sein Eigentum). Besonders gefallen hat mir, dass sich die Autorin größtenteils an die korrekten Daten und Abfolgen der Ereignisse gehalten hat. Lediglich Marys Tod hat sie zwei Jahre vorverlegt.
Durch den Ich-Erzähler, der in diesem Roman übrigens ganz großartig ist, werden die Ereignisse und die anderen Charaktere sehr objektiv dargestellt, insbesondere in Marys jungen Jahren ist auf ihr Urteil nicht immer Verlass. Ihre Blauäugigkeit und ihre Naivität verliert sie im Laufe der Geschichte, jedoch bleibt sie bis zum Ende eine gutgläubige Persönlichkeit, die den Glaube an die Liebe nicht aufgegeben hat, obwohl die Vergangenheit ihr besseres gelehrt haben könnte. Das macht sie zu einer sehr sympathischen Heldin, in einer Zeit, in der Frauen nichts wert waren. Jedoch ist es keineswegs so, dass sie, wie in vielen anderen historischen Romanen der Fall, eine starke, unabhängige Frau ist, die für ihre Rechte - und vorallem ihre Freiheit - kämpft. Sie lebt ihr Leben im Schatten ihres Vaters, der ihr Aufbegehren auf brutale Art und Weise unterbindet. Trotzdem hört sie nicht auf, ihn zu lieben. Das war das, was mich am meisten an ihr fasziniert hat. Wie grausam Norfolk (ich nenne ihn einfach mal so, um keine Verwirrung zu stiften) auch gewesen sein mag und wie sehr sie ihn dafür verabscheut, letztendlich kommt sie doch immer wieder zu ihm zurück und kämpft zum Schluss sogar für ihn, auch wenn das nicht von Erfolg gekrönt ist. Von Anfang an hat sich Mary in mein Herz geschlichen und durch ihre intelligente, einfühlsame Art ist sie mir immer sympathischer geworden. Und Norfolk? Über ihn möchte ich erst urteilen, wenn ich den zweiten Teil der Reihe gelesen habe, in dem es um sein Leben geht. Eines kann ich aber sagen: es war einfach wunderschön, als die beiden Frieden miteinander schließen und gewiss sein können, dass sie geliebt werden. Definitiv meine Lieblingsszene, die mich beinahe zu Tränen gerührt hat.
Neben den beiden Hauptpersonen sind mir immer wieder alte Bekannte begegnet: Heinrich VIII, Anne Boleyn, Maria und Elizabeth, Jane Seymour und noch ganz viele andere Charaktere, die ganz wunderbar gezeichnet wurden. Am Anfang musste ich oft schmunzeln, als die Charaktere vorgestellt und beschrieben wurden, denn im Gegensatz zur Fernsehserie "Die Tudors" sind in diesem Roman nicht mehr alle Figuren in der Blüte ihrer Jugend.
Einen großen Teil zur Großartigkeit des Buches hat die Sprache der Autorin beigetragen. Sie hat eine sehr angenehme Art zu erzählen, insbesondere die Gefühle sind sehr gut eingefangen. Außerdem ist das Buch vom ersten Satz an spannend sodass es mich direkt zu anfang schon gefesselt hat, was nicht viele Bücher schaffen.
Bogdan hat mit "Secrets of the Tudor Court" einen ganz großartigen Roman geschaffen, der das Leben zu Hofe zur Zeit Heinrich VIII sehr gut beschreibt und nichts beschönigt. Tolle Figuren und eine wundervolle Sprache lassen einen in die Geschichte eintauchen, von der ich mir wünschte, dass sie nicht zuende geht.
Ein ganz besonderes Vergnügen war es mir, wikipedia und andere Internetseiten zu Rate zu ziehen. Ich liebe es einfach, während des Lesens Dinge nachzuschlagen und bei diesem Roman ging das besonders gut. (Hab ich bei der Fernsehserie schon immer gemacht...) So habe ich immer wieder einzelne Personen nachgeschlagen und etwas über sie gelesen.
Deshalb gibt es auch fünf Donuts!


Den zweiten Band habe ich schon bestellt und freue mich riesig drauf, aber bis zum Wochenende wird er wahrscheinlich nicht mehr ankommen.
Außerdem möchte ich noch anmerken, dass heute irgendwie der Wurm drin ist. Anscheinend hat mein Hirn noch nicht wieder auf Deutsch umgestellt. Wundert euch also nicht über komische Formulierungen.

Eure Caro

Mittwoch, 6. Juli 2011

Fundstück

Hallo meine Lieben,
ich habe grade die Fortsetzung zu meinem aktuellen Buch "Secrets of the Tudor Court" gefunden und bin sehr froh darüber, weil ich schon traurig war, dass es bald zuende ist. Jetzt geht es aber noch weiter und das stimmt mich irgendwie grade glücklich, vorallem, weil es um einen der interessantesten Charaktere des Romans gehen wird:

"Rivals in the Tudor Court" von D.L. Bogdan


Inhalt: The death toll in Henry VIII's England can be counted in the thousands. No one was more aware of this than Thomas Howard, third duke of Norfolk. Relying on his indomitable force of will, cleverness, and sheer good fortune, Thomas Howard manages to be one of the king's only intimates to survive an unforgettable reign of terror. This impeccably researched companion piece to "Secrets of the Tudor Court" chronicles the ambitious duke's life, loves, and remarkable capacity to endure. Before he was the king's uncle, before he was his nieces' ultimate betrayer, Thomas Howard was a hostage at the court of Henry VII while his father was imprisoned in the dreaded Tower of London. There he would marry the queen's sister, his forever princess Anne Plantagenet. While he founded a dynasty, his career as soldier and sailor brought him acclaim and the trust of the Tudors. But when unspeakable tragedy robs him of family and fortune, Thomas must begin again. Abandoning notions of love, Thomas seeks out an advantageous match with the fiery Elizabeth Stafford, daughter of the duke of Buckingham. Clever, willful, and uncompromising in principle, the young duchess falls victim to a love she cannot deny. When Thomas takes on a mistress, the vulnerable Bess Holland, Duchess Elizabeth prepares to fight for all she holds dear. Only then does she learn she faces a force darker than anything she could ever have imagined, an obsessive love that neither she nor Bess can rival.  [Quelle: amazon.de]

Ich bin schon so gespannt auf das Buch, weil in seinem Vorgänger schon die ganze Zeit Andeutungen auf Thomas Howards Vergangenheit gemacht werden. Er gehört übrigens auch in meine ganz besondere Sammlung von Lieblingscharakteren, nämlich die Art, die man eigentlich nicht wirklich mögen kann. Damit reiht er sich neben z.B. Heathcliff und Professor Snape ein. Jedenfalls freue ich mich schon auf dieses Buch und werde es wohl zum Wochenende hin bestellen. Hier liegen ja schließlich auch noch andere Dinge rum, die gelesen werden wollen. Danach kann es dann wieder auf eine Zeitreise ins 16. Jahrhundert gehen. Ach, ich liebe Geschichten um Henry VIII...
Habt ihr irgendwelche Themen (muss nicht historisch sein), über die ihr immer wieder lesen könnt

Eure Caro

Dienstag, 5. Juli 2011

Neu in meinem Regal...

Hallo ihr Lieben,
nach einer längeren Zeit ohne Neuzugänge konnte ich heute nicht widerstehen und habe mir tatsächlich ein Buch gekauft. Es war so bestechend günstig, dass ich nicht nein sagen konnte. Außerdem war ich nach längerer Zeit mal wieder in der Bücherei. Die Uni Magdeburg verlangt von mir 2 Sprachtests und da mein Spanisch nicht so hervorragend ist, habe ich gleich mal ein Gegenmittel geholt: Zwei Spanische Bücher. Eines ist eher ein Hörbuch, welches in einem Heftchen aber auch den Text und Vokabeln abgedruckt hat. Sogar die Geschichte klingt ganz interessant. Das andere ist ein "richtiger" Roman, aber die Sätze sind nicht so lang sodass ich zumindest ein bisschen was verstehen kann. Ich bin gespannt, wie ich damit zurecht kommen werde. Nun aber zu den Büchern:

 
 1. "Das Lied von Malonia" von Catherine Banner
Klappentext: Dieser Fund wird mein leben verändern...
Ein geheimnisvolles Buch verrät mir, wohin der Prinz von Malonia verbannt wurde: ein Reich namens England, das durch eine magische Pforte von uns getrennt ist. Doch wird Prinz Ryan in der Stunde der Not zu seinem Volk zurückkehren - auch wenn er dafür die Frau verlassen muss, die er mehr liebt als das Leben?
Ich heiße Leo North und dies ist mein Buch.

2. "La Conjura de la Reina" (dt.: "Die Medici Verschwörung") von Lorenzo dé Medici
Klappentext: Paris, 23. August 1572. Der Tag vor der Bartholomäusnacht. Die Situation am französischen Hof hat sich auf dramatische Weise zugespitzt. Die Königin Katharina de' Medici fürchtet die immer größer werdende Macht der Protestanten. Doch auch die Hugenotten sind wachsam. Nach einem gescheiterten Attentat auf ihren Anführer, Admiral Coligny, holen sie zum Gegenschlag aus. Truppen scharen sich um Coligny, und dieser schmiedet einen perfiden Plan, um die Königin zu beseitigen. Ein Diener soll Katharina ein vergiftetes Buch zukommen lassen... [Quelle: amazon.de]

3. "Diario de un killer sentimental" von Luis Sepúlveda
Klappentext: Der letzte Auftraf bevor sich der routinierte Profikiller zur Ruhe setzten will. Doch dieses letzte Mal verletzt er die zwei ehernen Gesetze eines Auftragsmörders: Er lernt sein Opfer kennen und er verliebt sich in eine Frau. Aber der Killer bleibt Profi - bis zum Schluss: Der Auftrag führt ihn von Madrid über Istanbul nach Paris und schließlich nach Mexico. Spannung pur verspricht der Krimi des heute in Spanien lebenden Chilenen Luis Sepúlveda.

Auf alle drei Bücher bin ich schon gespannt, sie klingen alle ganz gut. Kennt ihr bereits eins davon?

Eure Caro

Ein neuer Wind...

... wird demnächst hier wehen, zumindest ein bisschen. Bevor ich vor etwas über einem Monat in die Welt der Blogger getreten bin, habe ich schon länger darüber nachgedacht, einen Blog zu erstellen. Aber: worüber sollte ich schreiben, ohne in der Masse unter zu gehen? Zu dem Zeitpunkt fehlten mir noch die eigenen Ideen, trotzdem habe ich es mal versucht. Doch die "Eingewöhnungsphase" ist jetzt rum und passend dazu habe ich einige Ideen, die ich demnächst umsetzten werde. Zunächst einmal werde ich mein Bewertungssystem "reformieren" und euch natürlich auch darüber aufklären. Zwar habe ich schon meine "Donuts", die ich nach wie vor mag, aber ich werde das ganze noch ein wenig verfeinern.
Außerdem wird es noch zwei neue Rubriken geben. Zum einen werde ich mich mit Buchverflmungen beschäftigen. Zugegeben: ich kenne mich mit dem Handwerk des Films nicht gut aus, aber ich weiß, was mir gefällt und was nicht und auch warum. Ich denke, daraus lässt sich was machen. Beginnen werde ich wohl nächste Woche mit dem neuen Harry Potter. Ihr dürft also gespannt sein.
Zum anderen werde ich genauer in einige Bücher hinein schauen. Beim rezensieren fällt mir immer wieder auf, dass einige Bücher so viele nennenswerte Dinge enthalten, dass sie nicht alle in eine Rezension passen, ohne den Rahmen zu sprengen. Deshalb werde ich immer mal wieder über bestimmte Gesichtspunkte aus Romanen berichten, den Anfang macht das aktuelle Buch des Monats "Die Kuppel".

So sieht der Plan vorerst aus und ich denke, damit habe ich erstmal eine Menge zu tun. Was haltet ihr davon? Gibt es etwas, was euch auf meinem Blog gar nicht oder besonder gut gefällt? Kritik ist herzlich willkommen =)

Eure Caro

Montag, 4. Juli 2011

Gewinnspiel vom Loewe Verlag

Der Löwe Verlag verlost 10 Exemplare von "Firelight - Brennender Kuss" von Sophie Jordan. Alles, was man tun muss, ist den Buchtrailer und den Link zur Internetpräsenz des Buches auf seinem Blog zu posten.
Alle Infos dazu gibt es hier.




Mehr Infos zum Buch findet ihr auf www.FirelightFans.de


Viel Glück an alle, die auch mitmachen!
Eure Caro

Sonntag, 3. Juli 2011

Im Leben eines Katzenbesitzers...

... kommt es doch manchmal zu kleinen Überraschungen. Ich liebe es ja, meine Monsterbacke zu fotografieren und heute hat sie es meisterlich über sich ergehen lassen. Anscheinend scheint sich ihre Abneigung dem Blitz gegenüber in Gleichgültigkeit verwandelt zu haben. Mir soll es nur recht sein. Hier nun mein Lieblingsexemplar der heutigen Bilder:


Ich lese...

"Secrets of the Tudor Court" von D.L. Bogdan


Klappentext: When young Mary Howard receives the news that she will be leaving her home for the grand court of King Henry VIII, to attend his mistress Anne Boleyn, she is ecstatic. Everything Anne touches seems to turn to gold, and Mary is certain Anne will one day become Queen. But Mary has also seen the King's fickle nature and how easily he discards those who were once close to him...

Discovering that she is a pawn in a carefully orchestrated plot devised by her father, the duke of Norfolk, Mary dare not disobey him. Yet despite all of her efforts to please him, she too falls prey to his cold wrath. Not until she becomes betrothed to Harry Fitzroy, the Duke of Richmond and son to King Henry VIII, does Mary finds the love and approval she's been seeking. But just when Mary believes she is finally free of her father, the tides turn. Now Mary must learn to play her part well in a dangerous chess game that could change her life - and the course of history. 

Erster Eindruck: Nachdem dieses Buch nun schon fast ein Jahr auf meinem SuB liegt, habe ich mich entschlossen es beim monatlichen Themenlesen bei Lovelybooks zu lesen. Zuersteinmal muss man wissen, dass ich die Zeit um Henry VIII unglaublich spannend finde und mich gerne damit beschäftige. Dadurch, dass ich die Fernsehserie gesehen und einiges nachgelesen habe, ist es, als würde ich alte Bekannte in diesem Roman wiedertreffen. Lediglich die Perspektive ist eine andere, denn die Geschichte wird von Mary Howard, einer jungen, anfänglich naiven Engländerin erzählt. Es fängt an, als Mary grade elf ist und von ihrem Vater mit zu Hofe genommen wird. Die Erzählweise und die Sprache der Autorin gefallen mir unerwartet gut, eigentlich bin ich ja kein Fan vom Ich-Erzähler. In diesem Roman ist es aber gut umgesetzt. Auch die Hauptperson Mary ist mir schon ans Herz gewachsen, sie ist ein sehr sympathisches Mädchen, die ihre eigene Meinung hat, auch wenn sie diese nicht immer äußert. Zunächst ist sie allerdings  noch sehr naiv (was ihrem Alter entspricht), aber ich gehe davon aus, dass sich das im Laufe des Buches noch ändert. Bisher gefällt mir das Buch sehr gut, auch wenn ich nur langsam voran komme. Obwohl noch nicht viel passiert ist, ist Spannung da und es fällt mir schwer, es aus der Hand zu legen. Ich bin sehr gespannt, was noch geschehen wird (jaa, die geschichtlichen Ereignisse kenne ich ja schon). Ich glaube, wer einen guten historischen Roman sucht, ist hiermit gut bedient (soweit ich das bisher sagen kann), allerdings ist er nicht auf deutsch erhältlich.

Kaufgrund: Wieder einmal bin ich durch das Cover aufmerksam geworden, als ich durch diese überdimesionale, amerikanische Buchhandlung geirrt und bei den historischen Romanen hängen geblieben bin. Schnell war klar: Henry VIII muss es sein, wenn möglich auch noch Anne Boleyn. Zur Auswahl standen schließlich nur noch dieses und "The other Boleyn girl" von Phillipa Gregory, aber ich war den Tag nicht bereit, über $20 dafür zu zahlen. So ist meine Wahl auf "Secrets of the Tudort Court" gefallen.
 
Bisher gelesene Seiten: 45/ 333

Über die Autorin: D.L. Bogdan is a history major, aiming for a master's so that she might lecture one day. She is also a musician with classical voicetrining who has been playing keyboards and singing in bands since she was 18. She also enjoys reading, travelling, summer activities, spending time with family and friends, and researching her next novel! She makes her home in central Wisconsin.

Eure Caro