Donnerstag, 30. Juni 2011

Rezension zu "Lovesong" (orig.: "Where she went") von Gayle Forman

"Jeden Morgen wache ich auf und sage mir: Nur ein weiterer Tag, nichts weiter als ein Zeitraum von vierundzwanzig Stunden, den ich bewältigen muss."

Autor: Gayle Forman
Originaltitel: "Where she went"
Verlag: Blanvalet
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-7645-0402-1

Ein unvergessliches Buch über eine unvergessliche Liebe. Ein gefeierter Rockstar - und doch unruhig, leer, ausgebrannt. Nach dem Ende seiner großen Liebe zu Mia droht Adam am Leben zu zerbrechen.
Als er von einem Konzert erfährt, das Mia in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Endlich finden beide den Mut, sich auszusprechen und auszusöhnen. Und dann sollen sie - mitten in der Nacht, mitten auf der Brooklyn Bridge - wieder getrennte Wege gehen...


Wieder hat Forman es geschafft, eine Geschichte zu schreiben, die mich voll und ganz in ihren bann gezogen hat. Zunächst scheint die Handlung recht vorraussehbar zu sein: Adam geht es schlecht, er hat keine Lust mehr, dann trifft er Mia, die unterhalten sich und dann... ja und dann? So erging es mir beim Lesen des Buches. Bis zu den lezten Kapiteln war nicht klar, ob es ein gutes oder ein schlechtes Ende nehmen würde sodass es bis zum Schluss spannend blieb. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch Adams Inneres spielte eine große Rolle, immer wieder taucht der Leser in seine Gewühlswelt ab und begibt sich in seinen Erinnerungen auf die Reise in vergangene Zeiten. So wird Stück für Stück alles zusammengesetzt und erst zum Schluss hat man das große Ganze vor sich. Diese Art des Erzählens mag ich sehr gerne.

Durch die Wahl der Ich-Perspektive sieht der Leser die Welt durch Adams Augen sodass man viel über ihn erfährt. Die anderen Figuren bleiben deshalb eher im Hintergrund und ihre Gefühle und Gedanken werden nicht so deutlich. Viele neue Gesichter gibt es in "Lovesong" nicht, lediglich der Manager von "Shooting Star", Aldous, der sehr viel Geduld mit Adam hat und mir irgendwie sympathisch war und Bryne, Adams neue Freundin. Allerdings weiß ich immer noch nicht genau, was ich von ihr halten soll. Zu sagen ist aber, dass die Charaktere - genau wie in "Wenn ich bleibe" - sehr liebenswert und vor allem autenthisch gezeichnet sind, Forman blieb ihrer Ursprünglichen Idee der Figuren beim schreiben treu.

Bei der Innengestaltung des Buches ist mir positiv aufgefallen, dass zu Anfang jedes Kapitels einige Zeilen aus Shooting Star- Liedern abgedruckt sind, es ist schön, dass sich Forman so viel Mühe dabei gegeben hat.
Es gibt also lediglich zwei Dinge, die mir bei diesem Roman nicht gefallen haben: der Titel und das Cover. Die beiden Personen auf dem deutschen Cover sehen meiner Meinung nach nicht aus, wie Adam und Mia und es gibt auch kein Szene, die zu dem Bild passen könnte. Bei den blauen Punkten könnte noch argumentiert werden, es seien die Glühwürmchen, die in einer Szene auftauchen. Das englische Cover gefällt mir da besser. Zwar entspricht die Frau nicht unbedingt meiner Vorstellung von Mia, aber es wirkt auf mich wie eine Erinnerung. Das gefällt mir und passt auch zum englischen Titel "Where she went", welcher das Buch sehr gut beschreibt. Der deutsche Titel hingegen spielt ja eher auf den musikalischen Teil der Geschichte an. Eine originalgetreuere Übersetzung hätte mir da besser gefallen und im übrigen auch besser zu seinem Vorgänger gepasst.

Insgesamt ist "Lovesong" aber eine durchaus würdige Fortsetzung zu einem tollen Buch, welches seinem Vorgänger in keinster Weise nachsteht. Ein wirklich schönes Buch mit großen Gefühlen, ohne dabei kitschig zu werden. Das gibt volle Punktzahl!


An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal bei Blanvalet für die Zusendung des Rezensionsexemplars bedanken. Vielen Dank dafür!


Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen