Samstag, 25. Juni 2011

Günstige Bücher?

So meine Lieben,
ich habe grade eine überraschende Feststellung gemacht, die ich gerne mit euch teilen möchte:
Bei Thalia habe ich mich heute gefragt, wie viel ich wohl sparen könnte, wenn ich die Bücher, die ich gerne haben möchte, gebraucht kaufe. Da mich das Ergebnis doch etwas überrascht hat, möchte ich es gerne mit euch teilen =)


Folgende Bücher von meiner Wunschliste habe ich dazu genommen:

"Das Geheimnis der roten Villa" von Christina Lopez Barrio, 18,99€ (nur noch bei Bertelsmann erhältlich)
"Die Schwanendiebe" von Elizabeth Kostova, 24,90€ (gibt es allerdings auch schon als Taschenbuch)
"Die Kinder der Ewigkeit" von Andreas Brandhorst, 15,00€
"Die zerbrochene Welt" von Ralf Isau, 19,95€
Ergibt insgesamt: 78,84€ (ganz schön viel Geld...)

Es sind alles Hardcoverausgaben, außer "Die Kinder der Ewigkeit", das ist so ein überdimensionales Taschenbuch. Dann habe ich mich mal bei booklooker.de umgeschaut:

"Das Geheimnis der roten Villa" von Christina Lopez Barrio, 6,40€

"Die Schwanendiebe" von Elizabeth Kostova, 8,50€ (immer noch günstiger als das Taschenbuch)

"Die Kinder der Ewigkeit" von Andreas Brandhorst, 10,80€
"Die zerbrochene Welt" von Ralf Isau, 7,90€

Ergibt insgesamt: 33,60€ (Das Porto ist mit eingerechnet)

Das klingt immer noch viel, aber dann habe ich die Differenz gesehen: 45,24€ gespart, das ist mehr als die Hälfte. Dafür könnte ich die Bücher nochmal kaufen und habe dann immernoch was übrig =D  Und: fast alle Bücher sind mit "wie neu" ausgeschrieben, lediglich "Die Kinder der Ewigkeit" weisen wohl "deutliche Gebrauchsspuren" auf.
Wen es also nicht stört, das die Bücher, die man kauft schonmal gelesen sind, der sollte sich mal nach gebrauchten Büchern umschauen. Ich werde es auf jedenfall in Zukunft tun =)


Ich hoffe, diese kleine Mathestunde war wenigstens ein bisschen interessant für euch =D
Eure Caro

Kommentare:

  1. Jap, das ist schon sehr verlockend - ich hab gestern auch bei Medimops bestellt. Nur leider.. ich weis nicht.. irgendwie.. "ekeln" mich gebrauchte Bücher an. Selbst wenn sie top aussehen.
    Wenn ich nicht weis woher die sind, fühl ich mich immer etwas seltsam beim lesen. :/ Irgendwie mag ich das nicht.
    Ich werd das aber zukünftig auch immer auf Bücher anwenden, bei denen ich mir unsicher bin um teure Fehlkäufe zu vermeiden ^^

    Bin gespannt über den Zustand meiner bestellten Bücher.. mhn. :s

    AntwortenLöschen
  2. Wow, echt viel Geld was da übrig bleibt. Ich kaufe ja ziemlich ungern im Internet.. Aber vor Mängelexemplaren im Laden sage ich auch nicht nein. Lg Diti

    AntwortenLöschen
  3. Ich kaufe eigentlich 99% meiner Bücher gebraucht. Mich stört es kein bisschen, wenn die Bücher bereits zerlesen sind- wenn ich sie gelesen habe, sehen sie eh so aus. Und der Inhalt bleibt ja eh immer der gleiche.
    Ich sehe das auch irgendwie nicht ein, teilweise 16 Euro für ein HC Buch mit 250 Seiten zu zahlen. Das ist wirklich überteuert. Außerdem neige ich bei günstigen Preisen auch mal dazu, ein unbekanntes Buch zu kaufen :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Das ist ganz schön viel!! Wo holst du dir denn gebrauchte Bücher?
    Es gibt ja auch Tauschbörsen und an sich habe ich da nichts gegen, ich weiß nur nicht genau, wie sicher das ist und wo das am besten geht und so..

    PS. Nun habe auch ich dir 2 Awards verliehen! ♥
    Schau hier vorbei:
    http://booksareourlifes.blogspot.com/2011/06/neue-awards.html

    Ganz liebe Grüße,
    booksaremylife/Franka/Zoeybird xD

    AntwortenLöschen
  5. @ Gwyneth: Ja, ich verstehe sehr gut, was du meinst. Mich "ekeln" sie auch an =D Das merk ich schon immer, wenn ich in der Bücherei bin... Aber ich denke, wenn man welche bestellt, wo "wie neu" dran steht, kann man nicht viel falsch machen.

    @ Diti: Ich war auch erst etwas skepitisch im Netz zu kaufen, aber bei amazon hab ich bisher nur gute erfahrungen gemacht und booklooker war auch ganz gut.

    @ Nadine: Bei 16€ für so wenige Seiten schrecke ich auch immer zurück, selbst wenn das Buch noch so verlockend klingt. Aber richtig zerlesen dürfen meine Bücher auf keinen Fall sein. Klar, man sieht, wenn ich drin gelesen habe, aber der Rücken ist meist noch heile und das Buch ist nicht schmuddelig. Das ist mir wichtig =D Ansonsten: Gebrauchte Bücher immer gerne

    @ Booksaremylife: Ich habe bisher ganz gute Erfahrungen mit booklooker.de gemacht, aber auch auf amazon bekommt man gebrauchte Bücher. Da musst du nur bei den Versandkosten aufpassen.

    Ui, dankeschön, ich geh gleich mal nachschauen =)

    LG, Caro

    AntwortenLöschen
  6. Als ich noch weniger Geld (also nur mein kleines Taschengeld) zur Verfügung hatte, habe ich auch nur gebrauchte Bücher gekauft bzw. bin in die Bücherei gegangen, da waren dann aber auch wirklich extrem zerlesene Exemplare dabei, von denen immer noch einige in meinen Regal stehen und die verschandeln das Gesamtbild ungemein, außerdem finde ich sie inzwischen auch etwas eklig. Und damit meine ich wirklich richtig schlimme Exemplare, total zerknickt, verbeult, vergilbt und muffig. ^^"

    Aber seit ich vermehrt neue amerikanische TBs lese (die sind fast immer für 5-6€ zu haben) kann und will ich irgendwie keine gebrauchten Bücher mehr kaufen (ich hab ohnehin schon genug Bücher xD). Bei manchen teueren deutschen HCs oder teueren TBs mache ich es aber immer noch, dann versuche ich aber ein möglichst "neues" Exemplar zu bekommen, ich hasse nämlich Knicke in Buchrücken wie die Pest. ^^ Bisher habe ich auch meist gute Erfahrungen gemacht, nur bei gebrauchten englischen Taschenbüchern wage ich mich nicht mehr ran. Die kriegen selbst bei pfleglicher Behandlung sehr schnell Rückenknicke und so sehen manche "wie neu"-Bücher aus wie frisch aus der Mülltonne geangelt und das für 2-3€ Ersparnis hat mich echt geärgert. -.-"

    Bei booklooker habe ich übrigens deutlich bessere Erfahrungen gemacht als bei Amazon. Man sollte wirklich darauf achten, dass ein Bild des Buches abgebildet ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer eine Enttäuschung zu erleben. ^^

    AntwortenLöschen
  7. Danke, werde morgen mal ein bisschen schauen (=

    Und immer wieder gern. Dein Blog ist aber auch wirklich schön (;

    AntwortenLöschen
  8. @ Lucina: Ich lese auch einiges auf englisch, weil es eben günstiger ist. Aber gebraucht würd ich die auch nicht kaufen, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie empfindlich sie sind.
    Bei deutschen Ausgaben geht das aber, denke ich, jedenfalls bei HC. Es gibt ja bei booklooker auch teilweise Unternehmen, die dort Mängel-/ Ausstellungsexemplare anbieten. Das ist natürlich perfekt.

    @ Booksaremylife: Vielen Dank =) Freut mich sehr, dass es dir gefällt.

    AntwortenLöschen
  9. Kuckuck,

    so ähnlich ging es mir Anfang des Monats bei booklooker. Am Ende waren es acht Bücher für knapp 90 Euro (immer noch sehr viel, aber ich habe lange auf die Bestellung gewartet). Hätte ich die Bücher neu (sieben Hardcover, ein Taschenbuch, aber in der Übergröße) bestellt wäre es sicherlich das Doppelte gewesen.

    Kann mich deinem Rechenbeispiel also nur anschließen :)

    Sonnige Sonntagabendgrüße,
    Kristin

    AntwortenLöschen