Mittwoch, 25. Mai 2011

Ich lese...

"Tipperary" von Frank Delaney

Englisches Cover
Deutsches Cover



Inhalt:
Mythen, Helden und Legenden aus der bewegten Historie der Grünen Insel Irland um 1900: Am Sterbebett des berühmten Dichters Oscar Wilde lernt der Wunderheiler Charles O’Brien die Liebe seines Lebens kennen. Doch die kühle April Burke weist ihn brüsk zurück. Charles setzt dennoch alles daran, ihr Herz zu gewinnen. Unermüdlich hilft er ihr, wieder zu ihrem Recht als Erbin des märchenhaft schönen Schlosses von Tipperary zu kommen – und langsam beginnt sich das Blatt zu wenden ... [Quelle: amazon.de]


Bisherige Meinung:
Dieses Buch habe ich bereits im Januar gekauft und auch angefangen zu lesen und ich habe es immer noch nicht durch. Gekauft habe ich es, weil ich Irland mag und die Geschichte dieses kleinen Landes unglaublich interessant finde. Vorher habe ich bereits "Schwert und Harfe" (orig.: "Ireland. A Novel"), den Vorgänger dieses Buches, gelesen und war begeistert. Die Geschichte an sich finde ich auch gut, aber leider wird keinerlei Spannung erzeugt, wahrscheinlich fällt mir das Lesen deshalb so schwer. Ich schaffe kaum mehr als zehn Seiten am Stück. Es macht mich irgendwie fast traurig, dass mich diese eigentlich schöne Geschichte nicht fesseln kann, noch nicht mal bei den Schilderungen der bewaffneten Aufstände.
Jetzt hoffe ich einfach, dass ich das Buch diesen Monat noch schaffe, es sind ja "nur" noch etwas über 100 Seiten.

Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen